Rennwochenende im Allgäu und Schwarzwald

Rundstreckenrennen in Durach am Samstag, 17.6.

Am Samstag stand für Stefan Huggenberger und Matthias Hivner das schwere Bergrennen in Durach bei Kempten auf dem Programm. Insgesamt 15 Mal musste der schwere Rundkurs mit einem 15-prozentigen Anstieg und je über 100 Höhenmeter überwunden werden.

Matthias durfte gemeinsam mit den KTAB-Fahrer starten, kam aber in den Genuss einer eigenen C-Wertung. Stefan versuchte, ihn hier so gut es ging zu unterstützen. Zunächst sah es gut aus für eine Top-Ten-Platzierung für Matthias, leider wurde er im Schlusssprint knapp auf Platz 12 verwiesen.

Kriterium in Sulgen am Sonntag, 18.6.

Am Sonntag fand die 6. Etappe des Interstuhl Cups in Schramberg-Sulgen (Schwarzwald) statt.

Der flache und schnelle Rundkurs im Gewerbegebiet kam leider weder Otto noch Stefan Huggenberger entgegen. Beide blieben ohne Punkte und mussten sich mit einem Rang im Hauptfeld begnügen.

Rennen in Empfingen, Hatzenbühl und Eglosheim

Interstuhl-Cup in Empfingen am Sonntag, 11. Juni

Beim Kriterium in Empfingen (Schwarzwald) gingen Otto und Stefan Huggenberger an den Start.

Otto kämpfte durch einen Insektenstich des Vortages mit allergischen Reaktionen, und konnte auf der Strecke, die ihm eigentlich liegt, leider nur Rang 17 einfahren.

Otto in der Verfolgergruppe in Empfingen

Otto in der Verfolgergruppe in Empfingen

 

Stefan konnte im Hauptrennen in einer Spitzengruppe das restliche Feld überrunden. Leider punktete er bei den Wertungssprints zu wenig, so dass er das Podest mit Rang 6 verpasste. Im Gesamtklassement des Interstuhl-Cups liegt er damit aber weiter auf einem guten dritten Rang.

Stefan in der Spitzengruppe in Empfingen

Stefan in der Spitzengruppe in Empfingen

 

Rundstreckenrennen in Hatzenbühl am Sonntag, 11. Juni

Matthias Hivner nahm die weite Anreise in die Pfalz in Kauf, um in den Genuss eines reinen C-Rennens zu kommen. Nachdem er durch ein geparktes Auto eine Vollbremsung hinlegen musste, ereilte ihn leider ein Defekt, ein sog. “Bremsplatten” am Hinterrad. Dies zwang ihn zur vorzeitigen Aufgabe des Rennens.

Kriterium in Ludwigsburg-Eglosheim am Donnerstag, 15. Juni

Am Fronleichnamstag fuhren Stefan Huggenberger und Matthias Hivner zum Kriterium in Ludwigsburg.

Zunächst fuhr Matthias in der C-Klasse. Durch die große Hitze bei über 30° C konnte er keine Akzente setzen und beendete das Rennen im Hauptfeld.

Matthias konzentriert vor dem Start in Eglosheim

Matthias konzentriert vor dem Start in Eglosheim

Stefan kam anschließend in der KTAB-Klasse wesentlich besser zurecht und konnte zweimal in den Wertungssprints punkten. Dies reichte ihm für einen – angesichts der Konkurrenz guten – 11. Endrang.

 

Pfingstrennen in Schwenningen und Merdingen

Großer Volvo-Preis in Schwenningen am Sonntag, 4.6.

Beim traditionellen Rundstreckenrennen am Pfingstsonntag in Schwenningen gingen gleich drei Fahrer vom Team an den Start.

Als erster fuhr Matthias Hivner gleich am frühen Morgen bei noch sehr nassem Wetter in der C-Klasse. Matthias konnte gut mithalten und probierte den ein oder anderen Ausreißversuch. Leider kam niemand vom Feld entscheidend weg und das Rennen endete in einem Massensprint. Matthias erreichte das Ziel auf Platz 29.

Matthias beim Angriff vor dem Feld in Schwenningen

Matthias beim Angriff vor dem Feld in Schwenningen

Otto Huggenberger kam in den Genuss einer eigenen Masters-4-Wertung, musste aber gemeinsam mit den schnelleren, jüngeren Masters losfahren. Durch das hohe Tempo kam er kaum in Tritt und beendete das Rennen in einer Verfolgergruppe, was ihm nur den 11. Rang in seiner Klasse einbrachte.

Stefan Huggenberger fuhr ganz am Schluss in der Elite-KTABC-Klasse. Auch hier blieb das Feld trotz einiger Tempoverschärfungen bis zum Schluss zusammen. Stefan erreichte im Hauptfeld das Ziel, konnte aber nicht um die vordersten Plätze sprinten.

Stefan mitten im Feld in Schwenningen

Stefan mitten im Feld in Schwenningen

 

Stefan in der Abfahrt in Schwenningen (Vielen Dank an Bernd Kauer für das Bild!)

Stefan in der Abfahrt in Schwenningen (Vielen Dank an Bernd Kauer für das Bild!)

 

Straßenrennen in Merdingen bei Freiburg am Montag, 6.5.

Am darauf folgenden Pfingstmontag fuhren Otto und Stefan noch zum schweren Rennen in Merdingen.

Auf dem ca. 8 km langen Rundkurs mussten jeweils über 100 Höhenmeter, zahlreiche Kurven und gefährliche Abfahrten überwunden werden.

Otto hielt sich gut in einer Gruppe mit vielen Gegnern seiner Altersklasse, konnte den Sprint dieses Feldes jedoch nicht gewinnen und wurde 8. im Endergebnis.

Otto am Berg in Merdingen

Otto am Berg in Merdingen

Stefan hielt lange Zeit gut mit im Hauptrennen der Elite-KTABC-Klasse. Nachdem er die entscheidende, ca. 20 Mann starke Gruppe leider verpasste, verließen ihn Kraft und Motivation, so dass er das Rennen wie viele andere vorzeitig beendete.

 

 

verlängertes Rennwochenende in Tirol, Freiburg und Unterfranken

Am verlängerten Vatertagswochende war das Team Laura bei zahlreichen Rennen am Start:

Rundstreckenrennen in Pinswang (Tirol) am Mittwoch, 24.5.

Stefan Richter und Stefan Huggenberger gingen im flachen KTABC-Rennen über 81 km an den Start.

Auf dem flachen Kurs ging bereits nach wenigen Kilometern die entscheidende Spitzengruppe, die die Laura Fahrer leider verpassten. Nachdem noch kräftiger Regen einsetzte und keine Chance auf eine vordere Platzierung bestand, gingen beide Stefans vorzeitig aus dem Rennen.

Kriterium in Holzhausen bei Freiburg am Donnerstag, 25.5.

Otto verpasste leider das Podest und musste mit einem unliebsamen 4. Platz in der Masters-4-Wertung Vorlieb nehmen.

Otto beim Kriterium in Holzhausen

Otto beim Kriterium in Holzhausen

 

Straßenrennen in Karbach am Sonntag, 28.5.

Stefan Richter nahm am Sonntag den weiten weg nach Karbach in Unterfranken auf sich, um am schweren C-Rennen über 87 km an den Start zu gehen.

Leider bekam Stefan durch die Hitze große Probleme, so dass er das Rennen nicht zu Ende fahren konnte.

Rennen in Attenzell und Ellmendingen

Altmühltaler Straßenpreis in Attenzell am Sonntag, den 22.5.

Karlheinz Schuster fuhr als erster Laura Fahrer um 10:00 zwei Runden á 15 km in der Hobbyklasse. Leider gab es für unseren Oldie keine eigene Altersklassenwertung in dem stark besetzten Feld mit über 70 Fahrern. In der Gesamtwertung belegte er den 44. Platz.

Matthias Hivner und Stefan Huggenberger starteten im gemeinsamen KTABC-Rennen über insgesamt 105 km, in der die C-Fahrer eine extra Wertung genießen durften. Nachdem eine 15-köpfige Spitzengruppe ohne C-Fahrer dem Feld enteilte ging es für Matthias um alles.

Stefan versuchte ihn, so gut es ging zu unterstützen, leider ereilten Matthias am Schlussanstieg starke Krämpfe, so dass er nur auf Rang 18 in der C-Wertung landen konnte. Stefan erzielte einen 19. Rang in der KTAB-Wertung.

Rundstreckenrennen im Rahmen de LBS-Cup in Keltern-Ellmendingen am Sonntag, den 22.5.

Otto fuhr ins badische Ellmendingen, um seine Chancen in der LBS-Seniorenliga zu waren. Im Rennen der Senioren 4 über 40 km wurde er durch den Sturz eines Kontrahenten leider etwas ausgebremst, so dass er nur noch Platz 10 erreichen konnte.

Otto bei der Zieldurchfahrt in Keltern-Ellmendingen

Otto bei der Zieldurchfahrt in Keltern-Ellmendingen

 

 

Berg- und Sprintrennen am Wochenende

Rundstreckenrennen in Sonthofen am Samstag, 13.5.

Matthias Hivner startete am Samstag beim Andreas-Brandl-Gedächtnisrennen (B/C) in Sonthofen.

16 mal musste ein schwerer, 4km langer Rundkurs mit einem im Schnitt 10% steilen Berg und einer technisch anspruchsvollen schnellen Abfahrt überwunden werden, insgesamt 64Km und 1000hm.

Leider verpasste Matthias zunächst den entscheidenden Postabgang, konnte sich aber gut in einer immer kleiner werdenden Verfolgergruppe behaupten und den Attacken am Berg folgen.

Zum Schluss ging es noch um den 10. Platz, doch Matthias konnte das hohe Tempo am Berg nicht mehr mitgehen und musste zunächst reißen lassen.

Als Solist konnte er das Loch zu der siebenköpfigen Gruppe wieder zufahren und erreichte so am Ende einen zufriedenstellenden 15. Platz.

Kriterium Interstuhl-Cup in Deißlingen am Sonntag, 14.5.

Am Muttertag fuhren Otto und Stefan Huggenberger zur 4. Etappe des Interstuhl Cups in Deißlingen bei Rottweil.

Auf dem flachen, schnellen und wenig selektiven Rundkurs musste Otto zunächst 50 Runden über je 1 km absolvieren. Nach der dritten Wertung gab es im Rennen der Frauen, Jugend und Senioren einen schweren Massensturz, der zu einer Neutralisation mit anschließendem Neustart führte.

Otto war vom Sturz zum Glück nur mäßig betroffen und konnte im Schlussspurt als bester “Nicht-Punkteträger Platz 7 in der Endwertung belegen.

Otto beim Interstuhl Cup in Deisslingen

Otto beim Interstuhl Cup in Deisslingen

 

Beim abschließenden “Großen Finale”, dem ABC-Klasse Hauptrennen, startete Stefan mit zwei engagierten, aber leider erfolglosen Ausreißversuchen. Gegen Mitte des Rennens änderte er seine Taktik und versuchte, mit den guten Sprintern mitzuhalten. Zweimal gelang es ihm, bei den Punktesprints erfolgreich zu sein, was ihm ebenfalls einen 7. Endrang einbrachte.

In der Interstuhl-Gesamtwertung bleibt Stefan damit weiterhin knapp auf dem 3. Rang.

Stefan beim Interstuhl Cup in Deisslingen

Stefan beim Interstuhl Cup in Deisslingen

 

Bayerische Meisterschaft

Zeitfahren am Samstag, 06.05.

Bei der bayerischen Meisterschaft im Einzelzeitfahren in Pillnach bei Straubing ging Matthias Hivner vom Team Laura an den Start.

Der flache, ca. 5,2 km lange Kurs musste insgesamt 5 Mal durchfahren werden. Matthias fuhr mit einem Schnitt über 42 km/h auf Rang 30 in der bayerischen Meisterschaft.

Straßenrennen am Sonntag, 07.05.

Beim Straßenrennen am darauf folgenden Tag in Baiersdorf bei Erlangen durften Otto Huggenberger im Rennen der Masters 4 über 42 km und Matthias im Rennen der Elite über 106 km an den Start gehen.

Otto konnte den Bergspezialisten auf der hügeligen Runde nicht ganz folgen, erreichte aber durch einen beherzten Schlusssprint noch einen guten 7. Platz.

Otto sprintet in Baiersdorf

Otto sprintet in Baiersdorf

 

Matthias wurde durch das hohe Tempo des Hauptfeldes von Beginn an gefordert. Er konnte aber bis zur vorletzten Runde gut mithalten, bis er schließlich in einer Verfolgergruppe das Ziel erreichte.

Matthias am Berg

Matthias am Berg in Baiersdorf

Erfolge im Interstuhl-Cup und in Niederwangen

Rundstreckenrennen in Wilflingen am Samstag, 29.4.

Beim bergigen Rennen in Wilflingen am Fuße der schwäbischen Alb fand am Samstag die 2. Etappe des Interstuhl-Cups statt.

Otto Huggenberger kam im Jugend-/Frauen-/Seniorenrennen im Hauptfeld ins Ziel. Stefan konnte im Sprint einer 14-köpfigen Spitzengruppe einen guten 6. Platz belegen.

Stefan beim Sprint im Wilflingen

Stefan beim Sprint im Wilflingen

 

Rundstreckenrennen in Niederwangen am Samstag, 29.4.

Beim Hobbyrennen über insgesamt 32 km in Niederwangen ging Thomas Hackl fürs Team Laura an den Start. Auf dem anspruchsvollen Kurs konnte Thomas ca. 800 m vor dem Ziel dem Feld enteilen und seinen ersten Sieg einfahren.

Hackl gewinnt das Hobbyrennen in Niederwangen

Hackl gewinnt das Hobbyrennen in Niederwangen

 

Kriterium in Durchhausen am Sonntag, 30.4.

Am Tag darauf ging es für die Laura Starter gleich bei der 3. Etappe, einem hügeligen Kriterium in Durchhausen im Landkreis Tuttlingen im Interstuhl-Cup weiter.

Otto erwischte hier einen richtig guten Tag und konnte eine Punktewertung mit 5 Punkten für sich entscheiden, was ihm eine 6. Rang im Endklassement und die Tageswertung des besten Senioren 4 Fahrers einbrachte.

Otto als bester Senioren 4 Fahrer in Durchhausen

Otto als bester Senioren 4 Fahrer in Durchhausen

 

Bei Stefan lief es nachmittags im “Großen Finale”, dem Hauptrennen ABC-Klasse sogar noch besser. Er attackierte bereits nach 4 von 60 Runden und bildete dann mit dem späteren Sieger Benjamin Stauder und Kevin Vogel für lange Zeit ein Führungstrio. Trotz technischen Problemen mit seinem Sattel konnte sich Stefan vor dem Feld bis ins Ziel retten und erreichte so mit Platz 3 einen sicheren Podestplatz.

Stefan auf dem Podest in Durchhausen

Stefan auf dem Podest in Durchhausen

 

Durch den dritten Rang in der dritten Etappe des Interstuhl Cups liegt Stefan weiterhin auf Rang 3 im Gesamtklassement des Interstuhl Cups.

Stefan auf dem Podest in Bodelshausen

Am vergangenen Sonntag, den 23.04. war ein Großteil des Rennteams bei der ersten Etappe des baden-württembergischen Interstuhl-Cups, einer Rennserie mit insgesamt 14 Etappen, am Start.

Karl-Heinz Schuster und Matthias Hivner starten dagegen beim Jedermann-Zeitfahren um den Ostercup in Altenstadt bei Schongau.

Hier galt es einen etwas mehr als 6 Km langen Kurs mit einem Wendepunkt 3 mal zu fahren. Die Strecke war nahezu komplett im freien Feld, so dass der starke Wind es erschwerte einen gleichmäßigen Rhythmus zu finden. Beispielsweise schaffte Matthias auf der langen Geraden gegen den Wind gerade einmal 35-40Km/h während der Rückweg mit 55-60Km/h relativ zügig gefahren werden konnte.

Trotzdem konnte Karl-Heinz mit einer Zeit von 33 Minuten und 25 Sekunden und einem Schnitt von 35,4 km/h in der Klasse der Senioren 4 den dritten Platz erreichen.

Matthias fuhr mit einer Zeit von 28 Minuten und 48 Sekunden und einem Schnitt von 41 Km/h auf den 9. Platz in der Klasse Elite (Platz 16 Gesamt). Die Zielzeit des Siegers – ein Senioren 2-Fahrer – betrug 26 Minuten und 28 Sekunden (44,6Km/h).

Vielen Dank für den Bericht an Matthias Hivner.

 

Beim Interstuhl-Cup in Bodelshausen wurde ein Rundstreckenrennen auf einem ca. 4,5 km langen Rundkurs ausgetragen.

Otto Huggenberger startete im stark besetzten ersten Rennen frühmorgens bei eisigen 4°C. Trotz der kalten Temperaturen fuhren hier über 60 Senioren der Klassen 2, 3 und 4 sowie Frauen und Jugendfahrer mit. Otto kam durch den schnellen Beginn leider nicht richtig in den Tritt und musste das Rennen in einer Verfolgergruppe auf Rang 25 beenden.

Otto in Bodelshausen

Otto in Bodelshausen

Im letzten Rennen des Tages, dem “Großen Finale” gingen die beiden Stefans (Richter und Huggenberger) an den Start. Stefan Huggenberger konnte bereits im ersten Renndrittel in eine 11-köpfige Spitzengruppe springen, Stefan Richter machte die Kälte jedoch zu schaffen, so dass er im Hauptfeld verblieb.

Stefan Richter fährt im Feld in Bodelshausen

Stefan Richter fährt im Feld in Bodelshausen

Für Stefan Huggenberger lief es vorne immer besser, die mittlerweile nur noch 10 Mann starke Gruppe machte den Sieg unter sich aus. 3 Runden vor Schluss attackierte der späteres Sieger Benjamin Stauder im Alleingang, Stefan versuchte ebenfalls alleine, ihn noch einzuholen. Dies gelang im leider nicht ganz, Stefan konnte sich aber noch vor dem nächsten Feld auf Platz 2 retten.

 

Stefan Huggenberger auf dem Podest in Bodelshausen

Stefan Huggenberger auf dem Podest in Bodelshausen

Otto Huggenberger Führender in der LBS-Masterswertung

Rundstreckenrennen in Singen am Karsamstag, 15.04.

Beim flachen und schnellen Rennen in Singen (Hohentwiel) ging zunächst Stefan Huggenberger beim Elite-ABC-Rennen an den Start. Stefan hielt sich im Hauptfeld zurück, bis er sich im letzten Renndrittel an Attacken beteiligte. Leider konnte er dem Feld nicht enteilen und kam mit diesem ins Ziel.

Otto Huggenberger durfte gemeinsam mit den schnellen Senioren 2 und 3 starten, was für ihn ein hartes Tempo bedeutete. Dennoch hielt er sich gut im Hauptfeld, selbst als die kurz nach den Masters gestartete C-Klasse auffuhr. Im Schlusssprint wurde er bester Senioren-4-Fahrer in der LBS-Cup Jahreswertung, was ihm das weiße Leadertrikot in dieser Klasse einbrachte.

Otto im LBS Cup Leadertrikot in Singen

Otto im LBS Cup Leadertrikot in Singen

 

Straßenrennen in Schönaich am Ostermontag, 17.04.

Stefan Huggenberger wagte sich ans traditionelle Straßenrennen in Schönaich bei Stuttgart. In den ersten Runden fuhr er bei trockenem Wetter gut im Feld mit. Nach 40 km setzte jedoch starker Regen ein und die Temperatur sank unter 5°C. Stefan kämpfte sich noch 20 km durch die widrigen Bedingungen, musste jedoch dann wie viele andere Fahrer aufgeben.