Stammtisch 2018 im Schlösslekeller

20. November 2018 um 19:00 Uhr 

Erfolgreicher Saisonabschluss in Meckenbeuren

Kriterium in Meckenbeuren am Sonntag, den 07. 10.

Beim Abschlussrennen der Radsaison war das Team Laura gleich in mehreren Rennklassen vertreten.

Thomas Hackl (Masters 2) und Otto Huggenberger (Masters 4) fuhren im Masters-Rennen über 40 km. Thomas erreichte einen 9. Endrang, Otto kam  mit Platz 5 aufs erweiterte Podest.

Otto auf dem erweiterten Podest in Meckenbeuren

Otto auf dem erweiterten Podest in Meckenbeuren

 

Im Eliterennen gingen Stefan Huggenberger (A-Klasse) und Matthias Hivner sowie Sascha Bolz (beide C-Klasse) an den Start.

Matthias und Stefan fanden keinen guten Start im Rennen. Matthias kämpfte mit seiner Kurvenschwäche, Stefan war allgemein nicht gut in Form.

Umso besser machte es Sascha. Er zeigte Mut in den Kurven und Biss auf den Geraden und kam lange Zeit mit den Elitefahrern gut mit. In der eigenen C-Klasse-Wertung erreichte er durch diese gute Leistungen fast den Sieg und wurde am Ende Zweiter.

Mit diesem Podestrang hätte sich Sascha noch fast den Aufstieg in die neue Elite-Amateurklasse für 2019 gesichert.

Sascha im Feld in Meckenbeuren

Sascha im Feld in Meckenbeuren

Sascha auf dem Podest in Meckenbeuren

Sascha auf dem Podest in Meckenbeuren

 

 

 

Schlussrennen Interstuhl Cup in Albstadt und Kriterium in Mindelheim

Kriterium in Mindelheim am Sonntag, 23.9.

Beim Abschlussrennen der bayerischen Radsaison in der Mindelheimer Altstadt erreichte Otto Huggenberger einen 5. Platz in der Masters 4 Wertung, Thomas Hackl wurde 12. in der Masters 2 Klasse.

Einzelzeitfahren in Albstadt am Sonntag, 30.9.

Die Schlussetappe des Interstuhl Cups wurde wie letztes Jahr als Einzelzeitfahren ausgetragen.

Otto Huggenberger musste über 3 Runden (ca. 30 km) auf einer welligen und windanfälligen Strecke alleine gegen die Uhr antreten. Nach einer verhaltenen Auftaktrunde konnte er gut aufdrehen und erreichte einen 13. Gesamtrang, was die schnellste Zeit in der Masters 4 Wertung bedeutete.

Stefan Huggenberger kämpfte sich über 4 Runden in seiner ungeliebten Disziplin auf einen zufrieden stellenden 12. Endrang.

Stefan beim Einzelzeitfahren in Albstadt

Stefan beim Einzelzeitfahren in Albstadt

 

In der Gesamtwertung im Interstuhl Cup 2018 konnte Otto Platz 3 in der Masters 4 Wertung erreichen, Stefan wurde 2. in der Elite Gesamtwertung.

 

Otto wird als dritter Masters 4 Fahrer geehrt

Otto wird als dritter Masters 4 Fahrer geehrt

 

Stefan wird Zweiter in der Elitewertung

Stefan wird Zweiter in der Elitewertung

 

Team Laura erfolgreich bei der Schwäbischen Meisterschaft

Schwäbische Meisterschaft im Kriterium in Günzach am Samstag, 15. 9.

Die bayerische sowie die schwäbische Kriteriumsmeisterschaft (Punkterennen) wurde dieses Jahr vom RC Allgäu in Rahmen des Rennens in Günzach veranstaltet.

Otto Huggenberger startete in der Klasse Masters 4, Thomas Hackl bei den Masters 2 und Stefan Huggenberger bei den Eliteamateuren.

Otto konnte im Gesamtrennen Rang 4 erringen, dies bedeutete den zweiten Rang in der schwäbischen und den dritten Rang in der bayerischen Meisterschaft.

Otto auf dem Podest in Günzach

Otto auf dem Podest in Günzach

 

Thomas Hackl hielt sich zäh im Rennen der Masters 2 Fahrer und erreichte hier ebenfalls Platz 4 im Gesamtrennen, was Platz 3 bei der bayerischen und schwäbischen Meisterschaft bedeutete.

Thomas Hackl auf Platz 3 in Günzach

Thomas Hackl auf Platz 3 in Günzach

 

Stefan kam leider weder mit der technisch anspruchsvollen Kurve, noch mit dem hohen Tempo zurecht und musste das Rennen vorzeitig beenden.

 

Kriterium Interstuhl Cup und Zeitfahren Dingolfing

Kriterium Interstuhl Cup in Fluorn am Sonntag, 9.9.

Otto und Stefan Huggenberger fuhren die vorletzte Etappe des Interstuhl-Cups in Fluorn (Landkreis Rottweil).

Sowohl Otto als auch Stefan konnten nicht ganz vorne mithalten und erreichten im Haupfeld das Ziel.

Otto im Hauptfeld in Fluorn

Otto im Hauptfeld in Fluorn

 

Einzelzeitfahren “Entlang dem Vilstal” in Loizenkirchen am Sonntag, 9.9.

Matthias ging beim Einzelzeitfahren an den Start. In der Klasse KT/ABC mussten 3 Runden mit Wendepunkt á 8,7 km zurückgelegt werden. Trotz einem Schnitt von 44,5 km/h reichte es für Matthias nur zu einem 10. Platz.

Matthias beim EZF in Loizenkirchen

Matthias beim EZF in Loizenkirchen
Quelle: www.rsv-dingolfing.de

 

Interstuhl-Cup und Rundstreckenrennen in der Pfalz

Bergzeitfahren Interstuhl-Cup in Onstmettingen am Samstag, 1. 9.

Bei der baden-württembergischen Rennserie wurde die 10. Etappe als Bergzeitfahren ausgetragen. Auf ca. 3,5 km Länge mussten ca. 200 Höhenmeter in zwei getrennten und gemeinsam gewerteten Läufen bewältigt werden.

Otto Huggenberger erreichte einen 15. Platz in der Gesamt-U17/Senioren/Frauen-Wertung. Er erzielte eine Gesamtzeit von 25:18 (16,6 km/h).

Stefan wurde 6. in der Gesamtwertung großes Finale. Seine Zeit betrug 18:14 (23 km/h).

Rundstreckenrennen in Dierbach (Pfalz) am Sonntag, 2. 9.

Matthias Hivner startete am Sonntag in der Pfalz beim Rundstreckenrennen in Dierbach (C-Klasse). Bereits in der dritten von vierzehn Runden konnte sich eine Gruppe vom Hauptfeld lösen und einen Vorsprung von knapp einer Minute herausholen.

In der sechsten Runde versuchte Matthias zu der Gruppe aufzuschließen, wurde aber nach knapp zwei Runden Alleinfahrt wieder vom Feld gestellt. Etwas später konnte sich nochmals eine Gruppe vom Feld absetzen, Matthias konnte aber nicht mitgehen.

In der elften Runde attackierte er wieder am Berg und konnte mit zunächst zwei weiteren Fahrern dem Feld enteilen, diese konnten ihm aber eine Runde später nicht mehr folgen. Matthias kam noch bis 20 Sekunden an die vordere Gruppe, musste sich dann aber mit dem 20. Platz begnügen.

Rundstreckenrennen in Tieringen am Sonntag, 2. 9.

Auf dem Gelände der Fa. Interstuhl wurde auf dem ca. 1,3 km langen mit einem kurzen steilen Anstieg versehenden Rundkurs ein Rundstreckenrennen ausgefahren.

Otto Huggenberger fuhr ein starkes Rennen auf Platz 9 in der Endwertung, Stefan kam leider im Schlussspurt über einen 13. Platz nicht hinaus und verblieb auch im Gesamtklassement weiter auf Rang 2.

Otto am Start in Tieringen

Otto am Start in Tieringen

Bergkriterium in Dachau

Beim traditionellen Radrennen in Dachau gingen vom Team Laura Sascha Bolz und Stefan Huggenberger an den Start.

Durch das hohe Tempo konnten sich beide Laura Fahrer leider nicht lange im Feld halten und mussten das Renne vorzeitig beenden.

Daran konnte auch die Motivation der vielen Zuschauer und angereisten Laura Fans leider nichts ändern. Immerhin traf sich das Rennteam anschließend zu einer gemeinsamen Trainingseinheit als Kaffeefahrt… ;-)

Stefan im Fahrerfeld in Dachau

Stefan im Fahrerfeld in Dachau

Gute Platzierungen am Wochenende

Fürs Team Laura standen am vergangenen Wochenende gleich mehrere Wettkämpfe auf dem Programm

Rundstreckenrennen in Betzdorf am Freitag 10. 8.

Otto Huggenberger fuhr nach Betzdorf im Westerwald und startete dort beim eigenen Masters 4 Rennen. Im Massensprint erreichte er einen 16. Rang.

Bergzeitfahren am Eisenberg am Samstag 11. 8.

Matthias Hivner ging im hessischen Kirchheim-Willingshain in seiner Spezialdisziplin, dem Bergzeitfahren an den Start. Der ca. 5 km lange Anstieg zum Eisenberg musste einmal befahren werden und forderte die Fahrer konsequent.

Matthias fuhr auf einen guten 5. Platz in der Elite-Wertung.

Straßenrennen in Bellheim am Sonntag 12. 8.

Otto fuhr Sonntag früh beim flachen Masters 4 Straßenrennen über 40 km in Bellheim in der Pfalz. Im Sprint konnte er sich mäßig gut positionieren und erreichte einen 9. Endrang.

Kriterium in Altdorf am Sonntag 12. 8.

Thomas Hackl und Stefan Huggenberger fuhren ins mittelfränkische Altdorf bei Nürnberg und starteten beim dortigen Punkterennen in der Altstadt.

Thomas konnte gut mithalten im Feld der Masters 2 und 3, verpasste aber die vierköpfige Spitzengruppe knapp. Er erreichte einen guten 7. Schlussrang.

Ebenfalls 7. wurde Stefan in der Eliteklasse durch einen kurzen erfolgreichen Ausreißversuch, der ihm einen Wertungspunkt einbrachte.

Stefan beim Kriterium in Altdorf

Stefan beim Kriterium in Altdorf

 

Radmarathon “Highlander” am Sonntag 12. 8.

Während das Rennteam gute Platzierungen bei diversen Lizenzrennen einfahren konnte, gingen die Jedermänner des Team Laura beim schweren Radmarathon “Highlander” in Hohenems, Vorarlberg an den Start.

Auf der langen Strecke mussten 187 km mit über 4.000 Höhenmetern bewältigt werden:

Die Resultate der Laura Fahrer:

112. (56. AK) Sascha Bolz in 6:14:40
185. (106. AK) Hermann Danner in 6:37:15
186. (107. AK) Matthias Walter in 6:37:20

Bei der kurzen Strecke “Rund um Vorarlberg” standen immerhin noch 146 km mit 2.400 Höhenmetern auf dem Programm.

Armin Stohl wurde hier 218. (127. AK) in 5:44:05

 

 

Rems-Murr-Pokal

Stefan versuchte sich dieses Jahr erstmals mit einem kompletten Start beim Rems-Murr-Pokal, dem einzigen internationalen 3-Etappen-Rennen in Deutschland. Otto nahm an der zweiten Etappe in Backnang teil, die gleichzeitig die Schlussetappe des Heuer-Cups darstellte.

Rundstreckenrennen in Schorndorf am Freitag, 3. 8.

Auf einem verwinkelten Kurs mit Kopfsteinpflaster konnte sich Stefan leider nicht über den Vorlauf fürs Finale qualifizieren.

Rundstreckenrennen in Backnang am Samstag, 4.8.

Auf dem äußerst selektiven Rundkurs mit Hügel, Kopfsteinpflaster und sehr vielen Kurven gab es eine wahre Hitzeschlacht. Otto und Stefan konnten mit den Besten leider nicht ganz mithalten und erreichten Plätze im Mittelfeld.

In der Heuer-Cup Gesamt-Jahreswertung wurde Otto 4. bei den Masters 4 und Stefan 18. bei der Eliteklasse.

Rundstreckenrennen in Fellbach am Sonntag, 5.8.

Auf dem traditionell schweren Bergkurs in den Weinbergen bei Fellbach fuhr Stefan ein couragiertes Rennen, konnte aber auch hier nicht mit der Spitze mithalten. Nach etlichen Runden stieg er wie viele andere Fahrer bei der großen Hitze aus.

Stefan knapp am Gelben Trikot vorbei

Kriterium Interstuhl Cup in Villingen am Sonntag, den 30.7.

Otto und Stefan Huggenberger fuhren ins badische Villingen im Schwarzwald zur 9. Etappe der Rennserie “Interstuhl-Cup”.

Beim Masters-Rennen konnte Otto im Hauptfeld gut mithalten und erreichte einen Punkt in den Wertungssprints. Dies reichte ihm zu einem guten 9. Endrang.

Otto im Mastersfeld in Villingen

Otto im Mastersfeld in Villingen

Stefan kämpfte im Hauptrennen mit der Kopfsteinpflasterstrecke und wurde durch einen Vorderraddefekt mit Beinahe-Sturz weiter gefordert.

Nachdem er in einem Wertungssprint zwei Punkte ergattern konnte und die Sprintwertung gewinnen konnte, reichte es ihm im Schlussspurt um wenige Zentimeter nicht mehr, um in die Punkte zu fahren. Somit konnte er auch den Gesamtführenden Müller in der Interstuhl-Cup Gesamtwertung trotz dessen Abwesenheit leider nicht im gelben Trikot ablösen.