Erfolgreicher Saisonabschluss in Meckenbeuren

Kriterium “Rund um d’Kirch in Mecka” am Sonntag, 08.10.

Stefan Huggenberger startete bei schönstem Herbstwetter im letzten Rennen der Saison, einem flachen und schnellen Kriterium in Meckenbeuren bei Friedrichshafen.

Auf der knapp 1 km langen Runde machte der dt. Meister der Masters 3, Markus Westhäuser, wie gewohnt ein flottes Tempo. In den Kurve vor den Wertungssprints hieß es “Position zu fahren”, was Stefan recht gut gelang. So konnte er mehrfach in die Punkte fahren und erreichte in der Masters 2 Wertung mit Rang 2 einen versöhnlichen Saisonabschluss.

 

Stefan auf dem Podest in Meckenbeuren

Stefan auf dem Podest in Meckenbeuren

 

Bayerische Kriteriumsmeisterschaft in Schwabach

Kriterium in Schwabach am Dienstag, den 03.10.

Auf dem schnellen, 1,5 km langen Rundkurs rund um den Stadtpark in Schwabach wurde die bayerische Kriteriumsmeisterschaft der Mastersfahrer ausgetragen.

Otto und Stefan Huggenberger (Masters 4 und 2) starteten gemeinsam und durften 30 Runden absolvieren. Leider waren beide nicht sonderlich gut in Form. Otto wurde 8. in der Masters 4 Klasse. Stefan erreichte den 10. Endrang in der Masters 2 Klasse.

 

Rennen in Wolfratshausen, Wendelsheim und Mindelheim

Jedermannrennen bei Wolfratshausen

Am Sonntag, den 17.9. starteten Otto und Stefan Huggenberger beim Jedermannrennen in Egling-Feldkirchen südlich von München. Auf dem leicht welligen, aber gut zu fahrenden 4 km langen Rundkurs mit etwas mehr als 40 Höhenmetern konnte Otto das schöne Wetter für ein zügiges Training in Renntempo nutzen und erreichte das Ziel in einer Verfolgergruppe.

Stefan fuhr ein beherztes Rennen mit mehreren Attacken, die leider nicht von Erfolg gekrönt waren. So musste er auf den ungeliebten Schlusssprint warten. Hier konnte er mit einem dritten Gesamtrang seine Wertung, die Mastersklasse 2, gewinnen.

 

Stefan gewinnt in Wolfratshausen

Stefan gewinnt in Wolfratshausen

Kriterium in Mindelheim

Am Sonntag, den 24.9. wurde in der Mindelheimer Innenstadt das traditionelle Kriterium ausgefahren. Bei den Mastersklassen 2, 3 und Junioren war das Rennen mit starken Fahrern besetzt; es wurde durchgehend ein hohes Tempo angeschlagen. Stefan verpasste leider die entscheidende Gruppe und konnte auch in die Wertungssprints nicht eingreifen. So musste er mit einem 7. Rang Vorlieb nehmen.

Stefan auf der Zielgeraden in Mindelheim

Stefan auf der Zielgeraden in Mindelheim

Finaletappe Interstuhl-Cup in Wendelsheim

Ebenfalls am Sonntag wurde für die Masters 4 Klasse die letzte Etappe des Interstuhl-Cups ausgefahren. Otto Huggenberger konnte sich mit einem 9. Tagesrang (6. Platz AK Masters 4) in der Jahresgesamtwertung ISC um drei Ränge auf einen guten 6. Endrang verbessern.

Otto am Anstieg in Wendelsheim

Otto am Anstieg in Wendelsheim

Matthias beim Einzelzeitfahren im Vilstal erfolgreich

Einzelzeitfahren in Loizenkirchen am Sonntag, 10.09.

Matthias startete am Sonntag beim Zeitfahren im Vilstal über 17,4 km. Die Startnummer 13 brachte ihm dieses Mal kein Glück, noch vor dem Start streikte sein Powermeter, so dass es ein Zeitfahren „wie früher“ nach Gefühl wurde. Wider Erwarten fuhr Matthias die beiden Runden trotzdem solide und bis auf wenige Sekunden zeitgleich. Am Ende stand ein Schnitt von knapp 46 km/h auf dem Tacho, was aber leider nur für einen 10. Platz bei den KT-Profis und Elite reichte.

Matthias beim Einzelzeitfahren im Vilstal

Matthias beim Einzelzeitfahren im Vilstal

Stefan wird Zweiter in der Gesamtwertung des Interstuhl-Cups

Valentin-Kegreiß-Gedächtnisrennen in Leutkirch-Wuchzenhofen

Otto und Stefan Huggenberger fuhren als Vorbelastung am Samstag zur Abwechslung mal ein Rennen in der Jedermannklasse. Otto beendete das Rennen in einer Verfolgergruppe, Stefan konnte sich in einer 11-köpfigen Spitzengruppe gut behaupten, im Schlusssprint glänzte er aber nicht besonders und wurde insgesamt nur 5.

Vater und Sohn beim Start des Jedermannrennens in Leutkirch

Vater und Sohn beim Start des Jedermannrennens in Leutkirch

 

Kriterium in Albstadt-Onstmettingen

Für die Elite und die Masters 2 und 3 Fahrer fand am Sonntag das Interstuhl-Cup Finale statt.

Stefan fuhr in seinem Rennen in einer vierköpfigen Spitzengruppe und konnte das Feld rasch überrunden. Mit dem 3. Platz in der Tageswertung sicherte er sich den 2. Gesamtjahresendrang.

Stefan wird Dritter in Onstmettingen und Zweiter in der Gesamtjahreswertung

Stefan wird Dritter in Onstmettingen und Zweiter in der Gesamtjahreswertung

Otto und Valeria Rechenauer starteten erst am Abend im Rennen der Masters 3, 4 und Frauen. Otto erreichte einen guten 9. Endrang (7. Rang AK Masters 4), Valeria fuhr gut mit Otto in der gleichen Gruppe. Sie erreichte einen 12. Endrang, was den zweiten Platz in der separaten Frauenwertung bedeutete.

 

Valeria freut sich über Blumen in Onstmettingen

Valeria freut sich über Blumen in Onstmettingen

 

Valeria auf dem Podest in Onstmettingen

Valeria auf dem Podest in Onstmettingen

Interstuhl-Cup in Tieringen

Rundstreckenrennen in Messstetten-Tieringen am Sonntag, den 03.09.2023

Auf dem Gelände der Fa. Interstuhl fand auf einem eigentlich flachen, lediglich mit einem kurzen, “giftigen” Anstieg versehenen Rundkurs eine weitere Interstuhl-Etappe statt.

Valeria Rechenauer und Otto Huggenberger gingen bereits am frühen Morgen bei der Master- / Frauenklasse an den Start. Beide konnten sich in einer Verfolgergruppe behaupten, bis Valeria von der “Defekthexe” heimgesucht wurde. Mit einem defekten Ritzel konnte sie ihr Hinterrad auch bei größter Kraftanstrengung nicht mehr bewegen und musste das Rennen leider vorzeitig beenden. Otto erreichte im Schlusssprint einen 13. Endrang (9. Platz AK Masters 4).

Stefan fuhr in seinem Rennen gegen Mittag vom Start weg sofort in einer dreiköpfigen Spitzengruppe, in der alle Favoriten vertreten waren. Im Schlusssprint erreichte er mit dem zweiten Rang einen weiteren guten Podestplatz und verpasste den als Prämie ausgelobten hochwertigen Bürostuhl der Fa. Interstuhl-Cup nur knapp.

Stefan auf dem Podest in Tieringen

Stefan auf dem Podest in Tieringen

 

Nachtrennen in Rülzheim

Rundstreckenrennen in Rülzheim (Pfalz) am Samstag, 19.8.23

Auf einem technisch anspruchsvollen Rundkurs in der Rülzheimer Ortsmitte wurde am Samstag Abend ein traditionelles Radrennen veranstaltet.

Otto Huggenberger startete im Rennen der Masters 4 zusammen mit den Frauen und kam mit dem Kurs durch seine Kurvenqualitäten gut zurecht. Er erreichte im Schlussspurt des Feldes einen guten 9. Rang.

Stefan fuhr im gemeinsamen Rennen der Masters 2 und 3. Er kam mit den Kurven nicht so gut zurecht und musste die Spitzengruppe wenige Runden vor Schluss ziehen lassen. Mit einem 9. Schlussrang war er für seine Ansprüche nicht ganz zufrieden.

Otto in der Kurve in Rülzheim

Otto in der Kurve in Rülzheim

70. Dachauer Bergkriterium

Bei einem der größten Radrennen in Bayern, dem Dachauer Bergkriterium gingen Otto (Masters 4) und Stefan Huggenberger (Masters 2) an den Start. Bei strahlendem Sonnenschein und großer Hitze wurde auf dem anspruchsvollen Rundkurs mit viel Kopfsteinpflaster und Höhenmetern von Beginn an ein zügiges Tempo eingeschlagen.

Mit insgesamt 6 Wertungsklassen und verschiedenen Punktewertungen war es schwierig für alle Beteiligten den Überblick zu behalten. Otto konnte altersbedingt in die Sprints mit den über 20 Jahre jüngeren “Senioren” nicht eingreifen und erreichte das Ziel auf Platz 11 in einer Verfolgergruppe.

Otto am Kopfsteinpflasterberg in Dachau

Otto am Kopfsteinpflasterberg in Dachau

Stefan kam im Laufe des Rennens immer besser in Schwung, konnte in einer vierköpfigen Ausreißergruppe dem Feld davon fahren und die Schlusswertung gewinnen. Mit einem Punkt Rückstand reichte es leider nicht zum Sieg, so dass er mit dem guten zweiten Rang Vorlieb nehmen musste.

Stefan auf dem Podest in Dachau

Stefan auf dem Podest in Dachau

 

 

 

Rennwochenende Interstuhl-Cup

Bergzeitfahren in Wildberg am Samstag, 29.7.

Am “Klosterberg” in Wildberg bei Calw fand ein Einzelzeitfahren am Berg statt. Das Zeitfahren wurde in zwei Läufen ausgetragen, die zusammen addiert wurden. Otto erreichte einen 14. Endrang (10. Platz AK Masters 4). Stefan wurde Dritter in der Endwertung.

Stefan kurz nach dem Start in Wildberg. Vielen Dank für das Bild an Sylvia!

Stefan kurz nach dem Start in Wildberg. Vielen Dank für das Bild an Sylvia!

 

Kriterium in Villingen

Auf einem mit Kopfsteinpflaster und technisch anspruchsvollen Kurven versehenen Rundkurs in der Villinger Innenstadt wurde das traditionelle Kriterium ausgetragen. Stefan konnte die Startattacke der Cracks leider nicht mitgehen, so dass eine Dreier Spitzengruppe das Feld überrunden konnte. Stefan erreichte einen 6. Endrang.

Otto kämpfte ebenfalls mit dem hohen Tempo und erreichte einen 11. Endrang (8. Platz AK Masters 4).

 

Huggenberger vor Guglberger ;-)

Huggenberger vor Guglberger ;-)

 

Otto auf dem Kopfsteinpflaster in Villingen

Otto auf dem Kopfsteinpflaster in Villingen

Rennteam in allen Klassen erfolgreich

Interstuhl-Cup in Bad Waldsee

Bei stürmischem aber ansonsten schönem Wetter wurde im Gewerbegebiet in Bad Waldsee auf einem flachen und sehr schnellen Rundkurs die 9. Etappe des ISC ausgetragen.

Bei der ersten Rennklasse ging Stefan bei den Masters 2 an den Start. Für ihn lief es bei den Wertungssprints ziemlich gut. Im Endergebnis erreichte er mit 12 Wertungspunkten Rang 2 und verpasste den Sieg nur knapp.

Mittags starteten Valeria und Otto beim FSJ-Rennen. Beide konnten sich gut im Hauptfeld behaupten. Otto konnte in den Schlusssprint eingreifen und verpasste nur knapp die Punkteränge; er erreichte einen 9. Schlussrang (6. Platz AK Masters 4). Valeria gewann die Frauenklasse souverän (13. Platz ISC Schlussrang).

Valeria gewinnt souverän die Frauenklasse in Bad Waldsee

Valeria gewinnt souverän die Frauenklasse in Bad Waldsee

 

Bayerische Zeitfahrmeisterschaft in Schwanstetten am Sonntag, 16.07.

Matthias erreichte einen guten 8. Rang in seiner Lieblingsdisziplin, dem Zeitfahren mit einem starken Schnitt von 45,5 km/h auf der anspruchsvollen Wendepunktstrecke über insgesamt 16 km.