Masters erfolgreich beim Bergrennen in Fellbach

Rundstreckenrennen in Fellbach am 08.08.

Leider musste dieses Jahr der Rems-Murr-Pokal (3-Etappenrennen nähe Stuttgart) ausfallen. Als Ersatz gab es ein kleines, aber feines, weil sehr bergiges Rundstreckenrennen am Kappelberg in Fellbach.

Zum ersten Mal gingen Otto und Stefan Huggenberger in einem gemeinsamen Rennen an den Start. Zusammen mit dem amtierenden deutschen Meister der Senioren und starken Juniorenfahrern quälten sich die beiden vom Start weg. Otto musste die jungen Hüpfer schnell ziehen lassen und wurde mehrfach überrundet. Trotzdem nutzte er das Event als hartes Training und war letzten Endes doch zufrieden.

Stefan wurde vom extrem hohen Tempo in der ersten Runde überrascht und musste eine Spitzengruppe mit einigen Junioren und zwei Senioren ziehen lassen. Somit ging es in einer Verfolgergruppe noch ums Podest. Nach einer Attacke am letzten Berg kämpfte er zusammen mit einem alten Bekannten Matthias Lastowsky um Rang 3. Diesen konnte er im Schlusssprint um wenige Zentimeter distanzieren.

So erreichte Stefan seinen ersten Podiumsplatz in der Mastersklasse.

 

Stefan wird Dritter in Fellbach

Interstuhl-Cup und Zeitfahren

Treuchtlinger Zeitfahren am 01.08.

Matthias Hivner ging beim Einzelzeitfahren im Schambachtal an den Start. Im Feld der Elite-Spezialisten erreichte er einen soliden 22. Rang.

Ergebnisse siehe:

http://www.rcg-weissenburg.de/ELITE_M_GW_2021.pdf

Interstuhl-Cup in Bad Waldsee

Bei der 3. Etappe des Interstuhl-Cups wurde ein schnelles Kriterium im Gewerbegebiet in Bad Waldsee ausgetragen.

Otto Huggenberger quälte sich im Regen auf einen 8. Gesamtrang (4. Platz in der Altersklasse).

Stefan wurde ebenfalls noch von starken Regenschauern überrascht und konnte im Schlusssprint leider nicht überzeugen, so dass er mit einem 20. Endrang zufrieden sein musste.

Ergebnisse unter: www.interstuhl-cup.de

 

Otto kämpft sich durch den Regen in Bad Waldsee

 

Rennteam mit Topspeed im Flachen und mit Kampfgeist am Berg

Donnerstagsabendrennen in München am 22.7.

Stefan Huggenberger nahm an einer flachen, schnellen Rennserie nahe der Allianz-Arena in München teil. Neben ihm etwa 100 formale “Jedermänner”, zu einem Großteil jedoch gestandene Elitefahrer. Dies zeigte sich auch am Renntempo auf dem flachen, schnellen Rundkurs.

Stefan hatte fast 48 km/h auf dem Tacho. Trotz dem hohen Tempo konnte er im Feld gut mitfahren und erreichte ohne Rundenverlust einen soliden 29. Rang.

Stefan beim Temporennen in München

2. Etappe Interstuhl Cup in Pfeffingen am 25.7.

Die Etappe wurde auf einem ca. 7 km langen, sehr bergigen Rundkurs mit etwa 150 Höhenmeter pro Runde ausgefahren.

Otto Huggenberger durfte diesen quälenden Kurs 7 Mal bezwingen; Stefan und Sascha in der Eliteklasse sogar 15 Mal.

Otto erreichte einen 9. Platz in der Masters-4-Wertung. Stefan wurde 26., Sascha 29. in der Eliteklasse.

Leider sind noch keine Ergebnisse der Gesamtwertung des Interstuhl-Cups online verfügbar.

 

Stefan am Berg in Pfeffingen, im Hintergrund fährt Sascha

Endlich wieder Radrennen

Nach langer Zwangspause starteten die Laura-Fahrer des Rennteams wieder bei zahlreichen Wettkämpfen im süddeutschen Raum.

Einzelzeitfahren

Matthias Hivner fröhnte seiner Leidenschaft, dem Zeitfahren, bereits am 19. Juni bei den deutschen Meisterschaften im Einzelzeitfahren in Stuttgart.

Dort erreichte er neben Fahrspaß und weiteren tollen Erfahrungen auch einen 59. Platz (40,79 km/h) im namhaften Starterfeld.

Ebenfalls zu Matthias Vorzügen zählt das Bergzeitfahren. Hier konnte er am vergangenen Sonntag beim „Württemberg König“ in Stuttgart einen guten 11. Platz (4. Platz AK Master 1) einfahren.

Straßenrennen

Stefan Huggenberger ging insgesamt bereits bei 4 Rennen an den Start. Zu Beginn versuchte er sich beim Trainingsrennen am Donnerstagabend in München; hier ereilte ihn leider schnell die Defekthexe.

Beim schweren Straßenrennen in Sonthofen startete er am 11.7. in der Eliteklasse, konnte aber das Tempo nicht lange mitgehen und erreichte mit Rang 33 einen Platz im Verfolgerfeld.

Vergangenen Samstag stand dann sein erstes Rennen in der „Mastersklasse“ auf dem Programm. In Berhülen bei Ulm verpasste Stefan zwar die entscheidende Attacke mit einer vierköpfigen Spitzengruppe, konnte aber fast nochmal ganz vorfahren und erreichte einen zufrieden stellenden 5. Rang.

 

Stefan beim Radrennen in Berghülen

 

Interstuhl-Cup Kriterium

Beim ersten Rennen des Interstuhl-Cups, einer baden-württembergischen Rennserie, starteten dann Sascha Bolz, Otto und Stefan Huggenberger am Sonntag, den 18.7. in Ottenbach.

 

Otto fuhr ein starkes Rennen über die 60 Runden mit je 700 m. Bei der für die Altersklasse lange und durch die Hitze anspruchsvolle Distanz konnte er sich einen guten 6. Rang in der Altersklasse Masters 4 sichern.

 

Otto in Ottenbach

 

Sascha und Stefan kämpften sich in der Hauptklasse über 70 Runden auf Rang 13 bzw. 15. Beide zeigten großes Engagement, konnte aber leider im Elitefeld nicht ganz vorne landen.

 

Stefan und Sascha im Verfolgerfeld

Team Laura Training am Samstag

Liebe Radsportler,

nachdem sich die Corona Pandemie entspannt hat können wir uns wieder regelmäßig am Samstag um 14:00 Uhr auf dem Marktplatz in Lauingen zum gemeinsamen Training treffen.

Auf zahlreiche Radsportler freut sich
Team Laura

Team Laura beim Rennen in Bodelshausen

Rundstreckenrennen in Bodelshausen bei Tübingen am Sonntag 11.10.

Auf dem hügeligen 4,5 km langen Rundkurs war das Team Laura wieder einmal stark vertreten.

Den Anfang machte Otto Huggenberger im Rennen der Masters 4. Er konnte sich gut im Hauptfeld behaupten, der Schlusssprint stellte ihn jedoch mit Gesamtrang 7 (Platz 5 der AK Masters 4) nicht ganz zufrieden.

Im Anschluss fuhr Thomas Hackl im sog. “kleinen Finale” auf einen soliden Gesamtrang 11 (Platz 5 der AK Masters 2).

Im Hauptrennen dem sog. “großen Finale” fuhren Matthias, Stefan und Sascha. Sie erreichten ein gutes Teamergebnis, auch wenn leider keiner aufs Podest fahren konnte:

Matthias Hivner Gesamtrang 34 (Platz 21 Elite)
Stefan Huggenberger Gesamtrang 13 (Platz 9 Elite)
Sascha Bolz Gesamtrang 8 (Platz 5 Elite)

https://interstuhl-cup.de/11-10-2020-4-etappe-rundstreckenrennen-bodelshausen/

In der Interstuhl Jahresgesamtwertung sind jetzt Sascha auf Platz 7 und Stefan auf Platz 9 in Lauerstellung auf einen möglichen Podestplatz beim Abschlussrennen am 8. November in Nürtingen-Zizishausen.

Falls dort nicht mit den Langlaufski gestartet werden muss…

 

Das Team Laura in Bodelshausen

Rennteam trotz Corona fleißig bei Wettkämpfen

Zeitfahren im Schambachtal am 20.9.

Maria, Alex und Matthias nahmen am 20.09. beim 1. Treuchtlinger Zeitfahren teil. Maria durfte als Erste die 16Km lange Strecke mit einem Wendepunkt in Angriff nehmen. Obwohl Maria die letzten Monate nicht mehr ernsthaft trainiert hat, erreichte sie ein Stundenmittel von 38 Km/h. Leider war die Konkurrenz in der Klasse Frauen-Elite so hoch, so dass es am Ende nur für den 10. Platz von 10 Teilnehmern gereicht hat.

Alex und Matthias starteten im Lizenzrennen der Männer Amateure/Elite-Amateure. Auf der gleichen Strecke fuhr Alex mit einem Stundenmittel von 40 Km/h auf den 17. Platz, Matthias erreichte Platz 13 mit einem Schnitt von 45 Km/h und einem Rückstand von 1:20 auf den Sieger.

Bayerische Meisterschaft Einzelzeitfahren am 26.9.

Sascha, Stefan, Otto und Matthias starteten am Samstag bei den Bayerischen Meisterschaften im Einzelzeitfahren in Loizenkirchen. Bei eher belgisch anmutendem Wetter, also starkem Regen, Wind und 4°, musste Otto im Rennen der Senioren 4 16 Km und die anderen in der Herren Elite-Klasse 26 Km zurücklegen. Als erster Starter erreichte Otto bei den Senioren den 4. Platz, danach fuhren Stefan (Platz 32) und Sascha (Platz 27) alle mit normalem Rennrad. Zeitfahrer Matthias schaffte es trotz bestem Material nur auf einen etwas enttäuschenden 22. Platz.

 

Matthias bei der Wende

 

Bayerische Meisterschaft Straße am 27.9.

Sascha, Stefan und Otto fuhren am Sonntag nach Otterskirchen bei Passau zur BM Straße. Auf einem wunderschönen aber anspruchsvollen Rennkurs konnte Stefan leider bereits in der ersten Runde das Tempo nicht mehr mitgehen, Sascha erwischte es etwas später. So mussten beide das Renne vorzeitig aufgeben.

Bei Otto lief es etwas besser, er gewann den Sprint in der Verfolgergruppe und erreichte Platz 7.

 

Otto auf der Lauer in der Verfolgergruppe

Stefan im Sprinttrikot beim Interstuhl Cup

Erfolgreicher Teamauftritt beim Kriterium in Geislingen

Die dritte Etappe des Interstuhl-Cups wurde als Kriterium in Geislingen bei Balingen ausgetragen.

Vom Team Laura waren Otto Huggenberger (Masters 4), Thomas Hackl (Masters 2) sowie Matthias Hivner, Sascha Bolz und Stefan Huggenberger (alle Elite) am Start.

Otto zeigte ein beherztes Rennen und erreichte durch einen guten Schlussspurt Rang 6.

Thomas fuhr ebenfalls gut im Hauptfeld mit und erreichte einen 17. Endrang im kleinen Finale.

Im großen Finale fuhr zunächst Sascha auf Attacke und konnte Wertungspunkte einstreichen. Dann griff Stefan an und konnte überraschenderweise in einer 4 Mann Spitzengruppe dem jagenden Feld davon fahren.

Darauf folgten noch größere Überraschungen: Zum einen konnte die Gruppe auf dem schnellen und flachen Kurs das Hauptfeld überrunden, zum anderen konnte Stefan die Gesamt-Sprintwertung für sich entscheiden. In der Tageswertung reichte es leider nur zu Platz 4.

Sascha blieb Rang 11 in der Tageswertung, Matthias wurde 38.

Alle Ergebnisse:

https://interstuhl-cup.de/13-09-2020-3-etappe-geislingen/

Bilder vom RSV Frischauf Öschelbronn

https://www.flickr.com/photos/144355510@N05/albums/72157715957752561

 

 

Stefan gewinnt das Sprinttrikot beim Interstuhl Cup in Geislingen bei Balingen

Stefan gewinnt das Sprinttrikot beim Interstuhl Cup in Geislingen bei Balingen

 

 

Sascha fährt in die Top Ten beim Bergzeitfahren

Am Samstag startete der Interstuhl-Cup mit dem Bergzeitfahren in Wildberg.

Vom Team Laura waren Otto und Stefan Huggenberger, Thomas Hackl und Sascha Bolz am Start.

Alle Rennfahrer freuten sich über die erste richtige Rennveranstaltung nach Corona, über trockenes Wetter und über durchwegs gute und gegenüber dem Vorjahr verbesserte Zeiten.

Sascha zeigte mit 10:27 und Platz 9 ein Top-Resultat!

Ergebnisse unter: https://interstuhl-cup.de/2020-2/

Bilder unter: https://www.flickr.com/photos/144355510@N05/50283632447

Sascha am Start zum Bergzeitfahren

 

Rennteam startet in die Saison

Matthias und Stefan trotzten dem Coronavirus und starteten im benachbarten Österreich bei zwei Radrennen.

Bergrennen zum Kitzbüheler Horn am Samstag, den 25. Juli

Für die beiden Laura Fahrer stand ein hammerharter Anstieg auf dem Programm:  7,2 km Länge, 865 Höhenmetern und bis zu 22 % Steigung verlangten beiden alles ab.

Matthias erreichte das Ziel in guten 36 Minuten, Stefan ließ seine traditionell gute Form am Berg leider sehr im Stich; er blieb mit 39:26 nur knapp unter der magischen 40 Minuten Grenze.

Matthias im Ziel am Kitzbüheler Horn

 

Ergebnisse siehe:

https://www.kitzsport.at/wp-content/uploads/2020/07/Ergebnisliste_Horn_%C3%96RV.pdf

 

Einzelzeitfahren auf dem Salzburgring am Sonntag, den 2. August

Auf dem Motorradrennkurs östlich von Salzburg fand ein super organisiertes Einzelzeitfahren statt. Mit dabei wieder die beiden Laura Fahrer Stefan und Matthias.

Stefan ging mangels eines Zeitfahrrades “just for fun” an den Start, was er im Ergebnisunterschied zu den Profis (43er Schnitt im Vergleich zu 53er!!! Schnitt) merkte.

Wobei dies bei dem Unterschied auch an dem ein oder anderen Watt Leistung in Stefans Beinen gelegen haben könnte…

Matthias startete mit deutlich besserem Material, sprich einem neuen Canyon-Zeitfahrrad und kam auch deutlich schneller über die Runden. Etwas schade war, dass auch hier noch ein kleiner Unterschied (immerhin 47er Schnitt bei Matthias) eine bessere Platzierung verhinderte.

Alles in allem ein schöner Ausflug, um der Rennflaute etwas zu trotzen…

Ergebnisse siehe:

https://computerauswertung.at/veranstaltungen/2020/200803/20200802_MYGYM_Race_am_Salzburg_Ring_ME.pdf

Bericht:

https://www.facebook.com/watch/?v=2636446893239057

 

Matthias auf seinem neuen Zeitfahrrad beim Salzburgring

Matthias auf seinem neuen Zeitfahrrad beim Salzburgring