Stefan knapp am Gelben Trikot vorbei

Kriterium Interstuhl Cup in Villingen am Sonntag, den 30.7.

Otto und Stefan Huggenberger fuhren ins badische Villingen im Schwarzwald zur 9. Etappe der Rennserie “Interstuhl-Cup”.

Beim Masters-Rennen konnte Otto im Hauptfeld gut mithalten und erreichte einen Punkt in den Wertungssprints. Dies reichte ihm zu einem guten 9. Endrang.

Otto im Mastersfeld in Villingen

Otto im Mastersfeld in Villingen

Stefan kämpfte im Hauptrennen mit der Kopfsteinpflasterstrecke und wurde durch einen Vorderraddefekt mit Beinahe-Sturz weiter gefordert.

Nachdem er in einem Wertungssprint zwei Punkte ergattern konnte und die Sprintwertung gewinnen konnte, reichte es ihm im Schlussspurt um wenige Zentimeter nicht mehr, um in die Punkte zu fahren. Somit konnte er auch den Gesamtführenden Müller in der Interstuhl-Cup Gesamtwertung trotz dessen Abwesenheit leider nicht im gelben Trikot ablösen.

Verlängertes Rennwochenende

Abendkriterium Heuer-Cup in Deißlingen am Do, 19.7.

Am Donnerstag Abend fand ein traditionelles Abendrennen in Deißlingen bei Rottweil statt. Otto und Stefan Huggenberger gingen auf dem sehr schnellen Rundkurs an den Start.

Otto verpasste im Schlussspurt bei den Masters 4 das Podium nur knapp und erreichte einen guten 4. Platz.

Stefan konnte das hohe Tempo des Hauptfeldes mit über 46 km/h gut mitgehen, in den Punktesprints aber leider keine Akzente setzen. So beendete er das Rennen im Mittelfeld auf Rang 30.

Kriterium Interstuhl-Cup in Ottenbach am Sa, 21.7.

In Ottenbach, das von der Veranstaltung “Alb-Extrem” unter Radfahrern bekannt ist, fand dieses Jahr die 8. Etappe des Interstuhl-Cups statt. Der ausgesuchte Rundkurs von ca. 800 m, gespickt mit über 10 Höhenmetern und einigen Kurven, erwies sich als eine sehr schwere Runde. Der Regen im Seniorenrennen tat sein Übriges.

So kam Otto leider über einen 11. Endrang nicht hinaus.

Otto bei Regen in der Kurve in Ottenbach

Otto bei Regen in der Kurve in Ottenbach

 

Stefan machte es zwar etwas besser, konnte aber leider auch keine Wertungspunkte ergattern. Immerhin verblieb ihm durch Überrundung des restlichen Feldes in einer Spitzengruppe ein 7. Platz.

 

Rundstreckenrennen in Reute am So, 22.7.

Otto bekam vom Rennen fahren auch am Sonntag noch nicht genug und fuhr nach Reute bei Freiburg zum Rundstreckenrennen.

Auf dem schnellen Kurs erreichte er in einem stark besetzten Fahrerfeld einen guten 9. Endrang in der Masters 4 Wertung.

Otto im Feld der Masters 4 in Reute

Otto im Feld der Masters 4 in Reute

 

Mäßig erfolgreiches Rennwochenende

Kriterium in Rheinfelden am Sa, 17.07

Otto Huggenberger musste im badischen Rheinfelden nahe der Schweizer Grenze in der gemeinsamen Wertung aller Mastersklassen starten. So konnte er nur einen 16. Endrang erreichen.

Kriterium in Ebringen am So, 18.07

Am darauf folgenden Tag kam Otto beim topographisch und technisch anspruchsvollen Kriterum in Ebringen bei Freiburg wieder in den Genuss einer getrennten Masters-4-Wertung.

Mit dem 8. Endrang war er jedoch nicht ganz zufrieden.

Otto in Ebringen

Otto in Ebringen

Rundstreckenrennen in Plattenhardt am So, 18.07.

Die beiden Elite-Fahrer vom Team Laura, Matthias Hivner und Stefan Huggenberger starteten beim anspruchsvollen Rundstreckenrennen in Plattenhardt bei Stuttgart.

Matthias fuhr in der C-Klasse seinen Erwartungen mit einem 53. Platz leider weit hinterher.

Matthias (noch) gut gelaunt in Plattenhardt

Matthias (noch) gut gelaunt in Plattenhardt

Stefan erwischte es leider noch schlechter. Weder Form noch Wetter passten, beides war recht katastrophal… So beendete er das Rennen leider vorzeitig.

Thomas, Stefan und Otto fahren in die Top Ten

Kriterium in Geislingen am Sonntag 1. Juli 

Otto und Stefan Huggenberger starteten bei der 7. Etappe des Interstuhl-Cups, einem flachen Kriterium in Geislingen bei Balingen. Otto konnte seine Sprinterqualitäten in der Schlusswertung beweisen, in der er 2 Punkte holen konnte. Dies reichte für einen guten 9. Platz im Rennen der Jugend/Frauen/Masters.

Stefan versuchte sich immer wieder mal vom Feld des Hauptrennens abzusetzen, was im teilweise auch gelang und insgesamt 8 Wertungspunkte einbrachte. Mit dem 6. Endrang blieb Stefan in der Interstuhl-Gesamtwertung leider auf Platz 2.

Kriterium in Strullendorf am Sonntag 1. Juli

Thomas Hackl findet mittlerweile Wochenenden ohne Rennen “etwas langweilig”, so dass er den weiten Weg nach Strullendorf bei Bamberg auf sich nahm. Hier kam er in den Genuss einer getrennten Masters-2-Wertung, was ihm wie Stefan auf einen guten 6. Endrang verhalf.

Team Laura beim VR-Cup

Der VR-Cup ist ein Viertages-Etappenrennen, für Radamateure im baden-württembergischen Zollernalbkreis. Diese in der Region einzigartige Veranstaltung zieht jährlich immer mehr und immer bessere Rennfahrer an. Dieses Jahr entschlossen sich die Rennfahrer vom Team Laura mit Otto Huggenberger einen Starter bei den Masters-4-Fahrern und ein Dreier-Team bei den Elite-Amateuren (Sascha Bolz, Stefan Richter und Stefan Huggenberger) ins Rennen zu schicken.

1. Etappe in Haigerloch-Trillfingen am Donnerstag, den 21.06.

Bei der ersten Etappe handelte es sich um einen flachen Kurs mit 1,25 km, den die Senioren 4 insgesamt 25 x und die Amateure 52 x zu fahren hatten.

Otto konnte hier seine Sprintstärke ausspielen und landete auf Rang 8.

Otto im Feld der Masters-Fahrer beim VR-Cup

Otto im Feld der Masters-Fahrer beim VR-Cup

Bei den Elite-Amateuren zeigten die drei Laura Fahrer ebenfalls eine starke Vorstellung und landeten auf den Rängen 34 (Sascha), 35 (Stefan H.) und 40 (Stefan R.) im Sprint des Hauptfeldes.

Das Team Laura im Feld der Elitefahrer beim VR-Cup

Das Team Laura im Feld der Elitefahrer beim VR-Cup (vorne Sascha Bolz, dann Stefan Richter vor Stefan Huggenberger)

 

2. Etappe in Geislingen-Erlaheim am Freitag, den 22.06.

Am zweiten Tag stand ein bergiger und technisch anspruchsvoller, ca. 3,2 km langer Rundkurs auf dem Programm, den die Senioren 10 x und die Amateure 22 x zu bewältigen hatten.

Otto konnte hier mit den ganz schnellen Fahrern leider nicht mithalten und erreichte einen 13. Platz mit 1:17 Rückstand auf die Spitze.

Bei den Amateuren zeigte Stefan H. zwar eine gute Form am Berg, verpasste aber die entscheidende Attacke einer siebenköpfigen Spitzengruppe und musste somit mit einem 24. Platz im Hauptfeld zufrieden sein. Sascha fuhr ebenfalls stark, leider bog er in einer Kurve in der Abfahrt falsch ab und konnte sich wie Stefan R. nicht mehr im Hauptfeld halten. Beide beendeten das Rennen in Verfolgergruppen.

3. Etappe in Balingen-Ostdorf am Samstag, den 23.06.

Bei der dritten Etappe wurde es noch einmal sehr hart für alle Beteiligten. Der ca. 2 km lange Kurs forderte die Senioren 16 x und die Amateure insgesamt 33 x. Der Rundkurs war sowohl technisch anspruchsvoll zu fahren, als auch mit einer unangenehmen Steigung versehen.

Ein ungleichmäßiges und teilweise sehr hohes Tempo führte dazu, dass Otto, Stefan R. und Sascha dem Tempo des Hauptfeldes leider nicht mehr folgen konnten, das Rennen jedoch tapfer in Verfolgergruppen zu Ende fuhren. Stefan biss sich weiter fest und erreichte einen zufrieden stellenden 15. Endrang.

4. Etappe in Winterlingen am Sonntag, den 24.06.

Bei der Schlussetappe stand ein ca. 1 km langer Rundkurs auf dem Programm, der sehr schnell gefahren werden kann und auch wurde.

Bei den Senioren erreichte Otto einen guten 9. Platz im Sprint des Hauptfeldes. In der Eliteklasse gaben die Laura Fahrer ebenfalls nochmal Alles. Leider wurden die Bemühungen nicht von Erfolg gekrönt. Stefan R. stieg entkräftet aus, Sascha wurde leider vom Hauptfeld überrundet. Stefan H. lag zwar gut im Feld, wurde aber von einem Fahrer hinter ihm ausgangs einer Kurve “abgeschossen”, d. h. sein Schaltauge zerstört. Obwohl Stefan sogar vom Kampfrichter ein Ersatzfahrrad bekam (herzlichen Dank an Gunter Bohnenberger!!!), musste er letztlich aufgeben, da das Pedalsystem nicht passte.

Als Gesamtfazit bleibt festzuhalten, dass es für alle Laura Fahrer eine schöne Erfahrung war, mal als Team ein Etappenrennen für Amateure zu fahren. In der Gesamtwertung hatte sich insbesondere Stefan H. mehr erwartet. Einzig Sascha kann sich mit einem 36. Endrang in der Gesamtwertung zufrieden zeigen.

Neben dem Rennbetrieb hatten alle auch nebenher viel Spaß, anbei ein paar Impressionen:

Sascha bei der Rennvorbereitung

Sascha bei der Rennvorbereitung

Sascha bei der Rennvorbereitung

Sascha bei der Rennvorbereitung

 

Das Team beim Campen

Das Team beim Campen

 

 

Interstuhl-Cup und Kriterium in Dachau

Kriterium in Empfingen (Interstuhl-Cup) am Sonntag, 17.6.

Otto und Stefan Huggenberger starteten bei der 6. Etappe des Interstuhl Cups auf dem abwechslungsreichen Kurs in Empfingen.

Otto zeigte viel Engagement und eine gute Form. Er konnte so einen Wertungspunkt ergattern, der ihn auf den 9. Endrang brachte.

Stefan fuhr ebenfalls engagiert, konnte aber leider durch die starke Konkurrenz das Gesamt-Führungstrikot nicht erringen. Mit einem 20. Endrang bleibt er Gesamt-Zweiter.

 

Otto im Feld der Masters-Fahrer in Empfingen

Otto im Feld der Masters-Fahrer in Empfingen

 

Kriterium in Dachau (Rund um die Volksfestwiese) am Sonntag, 17.6.

Auf dem schnellen und breiten Kurs fuhren Thomas Hackl und Sascha Bolz bei den Masters- bzw. Elitefahrern.

Thomas konnte im Schlusssprint ohne Wertungspunkte auf einen guten 12. Rang sprinten, Sascha fiel leider durch einen Kettenklemmer zurück und musste das Rennen vorzeitig beenden.

Thomas Hackl auf der Zielgeraden in Dachau

Thomas Hackl auf der Zielgeraden in Dachau

 

Erstmals Top Ten für Thomas Hackl

Das Team Laura war am vergangenen Sonntag gleich an drei Veranstaltungen vertreten.

Kriterium Interstuhl Cup in Albstadt-Tailfingen 

Otto und Stefan Huggenberger fuhren beim innerstädtischen Punkterennen mit der schönen Bezeichnung “In der Badewanne”. Leider blieben beide punktelos in den Sprints und mussten jeweils mit Rang 16 (Otto) und Rang 19 (Stefan) im Hauptfeld Vorlieb nehmen.

Rundstreckenrennen in Hohenheim bei Stuttgart

Stefan Richter und Matthias starteten beim schweren Rundstreckenrennen in Hohenheim.

In der C-Klasse mussten 38 Runden a 1,7km/80hm gefahren werden. Von Anfang an war das Tempo sehr hoch und es fielen immer mehr Fahrer zurück.

Leider musste Stefan das Rennen bereits nach 12 Runden wegen muskulären Problemen beenden.

Matthias konnte sich aber trotz Hitze in der noch ca. 11 Mann starken Spitzengruppe halten. 8 Runden vor Schluss fiel er einer weiteren Tempoverschärfung zum Opfer und musste reißen lassen, konnte noch trotz heruntergefallener Kette etwas enttäuscht den 13. Platz ins Ziel retten.

Kriterium in Ansbach

Thomas Hackl fuhr nach Ansbach zum Kriterium “Rund ums Brücken-Center”. Auf dem flachen und schnellen Rundkurs fuhren alle Masters-Klassen in einer gemeinsamen Wertung.

Thomas konnte sich an einer 6-köpfigen Spitzengruppe der Senioren festbeißen, leider aber keine Sprintpunkte ergattern.

Mit Platz 6 erreichte Thomas dennoch ein Spitzenergebnis und seine erste Top-Ten-Platzierung in einem Lizenzrennen!

 

Rundstreckenrennen in Sonthofen und Kriterium in Konstanz

BC-Rundstreckenrennen in Sonthofen am Samstag, den 2. 6.

Stefan Richter und Matthias Hivner fuhren zum bergigen Rundstreckenrennen nach Sonthofen (Oberallgäu). Auf dem schwierigen Kurs mussten 18 Runden, d. h. insgesamt 63 km bewältigt werden.

Beide Laura Fahrer mussten die erste Gruppe ziehen lassen, kamen aber in einer Verfolgergruppe auf den achtbaren Plätzen 19 (Matthias) und 22 (Stefan) ins Ziel.

Matthias Hivner vor dem Start in Sonthofen

Matthias Hivner vor dem Start in Sonthofen

 

Stefan Richter vor dem Start in Sonthofen

Stefan Richter vor dem Start in Sonthofen

 

Masters-Kriterium in Konstanz am Sonntag, den 3. 6.

Otto Huggenberger fuhr am Sonntag in der Konstanzer Innenstadt auf einem Sprinterkurs ein Kriterium, das zum HEUER-Cup zählt. Auf der flachen Strecke kam es zu einem Schlussspurt einer größeren Gruppe, in dem er einen 7. Endrang belegte.

Stefan auf dem Podest in Hofweier

Am letzten Wochenende fuhr das Team Laura bei großer Hitze Radrennen in Karbach (Unterfranken) und in Hofweier bei Offenburg.

Straßenrennen in Karbach über 87 km, C-Klasse

Stefan Richter startete im separaten C-Rennen auf dem hügeligen Kurs in Karbach. Nachdem die C-Fahrer so zügig starteten, dass die Masters-Klasse eingeholt wurde, wurde das Rennen neutralisiert und hektisch neu gestartet.

Stefan konnte sich nach dem Neustart in der zweiten Gruppe des Feldes behaupten und beendete das Rennen auf Rang 32.

Rundstreckenrennen in Hohberg-Hofweier

Otto und Stefan Huggenberger fuhren ins badische Hofweier zum Rennen “Rund um den Kirchberg”

Otto hatte anfängliche Schwierigkeiten am Berg, kam aber immer besser ins Rollen und erreichte schließlich einen zufrieden stellenden 11. Endrang in der Masters 4 Klasse.

Otto im Feld der Masters 4 Klasse in Hofweier

Otto im Feld der Masters 4 Klasse in Hofweier

 

Stefan fuhr in seinem Lieblingsrennen in der ABC-Klasse von Beginn an fokussiert und schaffte es gleich in eine Spitzengruppe mit anfangs fünf, später 6 Mann. Nachdem das dominierende Team Belle Stahlbau gleich drei Fahrer an der Spitze hatte, wurde es führ Stefan schwer. Er erreichte mit einem dritten Platz jedoch ein weiteres sehr gutes Resultat und bereits den dritten Podestplatz in dieser Saison.

Stefan bei der Siegerehrung in Hofweier

Stefan bei der Siegerehrung in Hofweier

 

Rundstreckenrennen in Schwenningen

Beim Rundstreckenrennen in Villingen-Schwenningen gingen die Fahrer des Team Laura jeweils in drei Klassen an den Start.

Frühmorgens fuhr Matthias Hivner in der C-Klasse über 12 Runden.

Trotz ein paar Attacken konnte er keine großen Akzente setzen und erreichte in seiner ungeliebten Disziplin “Massensprint” lediglich einen 40. Rang

 

Matthias am Start in Schwenningen

Matthias am Start in Schwenningen

Otto Huggenberger fuhr in der getrennten Masters 4 – Wertung auf einen 15. Endrang.

 

Stefan erreichte im Sprint des Hauptfeldes KT-Elite-ABC einen 29. Platz.